Medienmitteilung: R&M forciert Klimaschutz

R&M, der weltweit tätige Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen für hochwertige Netzwerkinfrastrukturen mit Sitz in Wetzikon, forciert den Klimaschutz. Bis 2030 will R&M die Treibhausgas-Emissionen halbieren. Spätestens 2050 sollen die R&M-Werke weltweit CO2-neutral produzieren. Über die strengen Ziele und den Weg dahin berichtet der heute publizierte Nachhaltigkeitsbericht, der Corporate Social and Environmental Responsibility Report (CSER).

«Vor dem Hintergrund der neuesten UN-Klimaberichte erweitert R&M. die Nachhaltigkeitsstrategie in einem bisher nicht gekannten Ausmass»

sagte CEO Michel Riva bei der Vorstellung des CSER-Reports. R&M bekennt sich zu den 17 UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung und wendet die zehn Prinzipien des UN Global Compact an. Ein Team aus Führungskräften steuert seit 2021 die Nachhaltigkeitsstrategie auf der operativen Ebene.

Derzeit lässt R&M alle klimarelevanten Emissionen der weltweit 14 Werke durch die myclimate Foundation in Zürich erfassen. Es handelt sich um eine externe und wissenschaftlich basierte CO2-Bilanzierung.

Michael Riva
Michael Riva

Bisher hatte R&M nur den jährlichen Gesamtenergieverbrauch der Werke ermittelt. Den Energieverbrauch konnte R&M im vergangenen Jahr bei voller Auslastung der Werke um sechs Prozent verringern. Bereits elf der 14 R&M-Werke haben ein Umweltmanagementsystem, das nach ISO 14001 zertifiziert ist.

«Als unabhängiges Schweizer Familienunternehmen handelt R&M seit jeher nachhaltig und in jeder Richtung verantwortungsbewusst. Die ausgewogene und stabile wirtschaftliche Entwicklung der Gruppe bestätigt das»

verweist CEO Michel Riva auf den neuen Geschäftsbericht. Die erweiterte Nachhaltigkeitsstrategie baut auf den Werten und Prinzip des Familienunternehmens auf.

Mit dem jährlich erstellten CSER-Report dokumentiert R&M die Massnahmen und Fortschritte auf vier Handlungsfeldern: 1. Ökologie und Klima, 2. Ethik und Recht, 3. soziale Belange, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, 4. Lieferkette. Auch Lieferanten und Logistikpartner werden in die Nachhaltigkeitsinitiative voll integriert. Wichtigstes Handlungsfeld ist die Reduzierung des Ausstosses von klimaschädlichen Gasen. Darüber hinaus hat R&M die ethischen Ziele überarbeitet. Sie umfassen korrektes Verhalten auf dem Markt, transparentes Management sowie die Belange der Mitarbeitenden.

Michel Riva:

«Unternehmerische Verantwortung lässt sich nicht mehr auf den unmittelbaren operativen Einflussbereich begrenzen. In einer globalisierten Wirtschaft, die R&M in der Informations- und Kommunikationsindustrie aktiv mitgestaltet, hat jedes unternehmerische Handeln weitreichende Konsequenzen. Diese Konsequenzen werden wir künftig anhand eindeutiger Indikatoren und Leitlinien verfolgen und im Sinne der UN-Nachhaltigkeitsziele positiv beeinflussen.»

Der CSER-Report erscheint jährlich. Er dient Partnern und Kunden als Nachweis für R&Ms verantwortungsbewusstes Handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.