R&M entwickelt mit der ZOONA-Muffe eine neue Generation fiberoptischer Verteiler für den Teilnehmeranschluss in Breitbandnetzen – auch in ländlichen Regionen.

Der Bau von FTTH-Netzen lässt sich beschleunigen. Davon ist R&M, der weltweit tätige Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen für hochwertige Netzwerkinfrastrukturen, überzeugt. Mit der ZOONA Muffe will R&M dazu beitragen, dass Fiber to the Home (FTTH) schneller bei den Verbrauchern ankommt. Die ZOONA ist eine kompakte und robuste, mechanisch abgedichtete Muffe, welche im klassischen FTTH-Netzausbau und in der Freiluftverkabelung verwendet werden kann. R&M führt sie derzeit weltweit in den Markt ein.

Bilder: Mit der ZOONA Muffe von R&M können Telekom-Unternehmen ihre FTTH-Zugangsnetze schneller ausbauen. Der Aussenverteiler lässt sich leicht an Gebäuden und Masten befestigen.

Die wasserdichte, stossfeste ZOONA Muffe kann an Standorten wie Montageschächten, Masten und Strassenkabinen angebracht werden. Sie verfügt über integrierte Wandhalterungen. Mit entsprechendem Zubehör lässt sie sich auch an Rundmasten befestigen. Das vorkonfektionierte Inlay mit dem R&M-Fasermanagement bietet Lösungen für Spleissverbindungen und Splittermodule. Die «QIKseal»-Dichtung für Kabeleingänge deckt verschiedene Kabeldurchmesser und Kabeltypen ab. Das «QIKseal»-System ermöglicht eine einfache und effiziente Handhabung. Die Konfektionierung kann bequem ausserhalb der Muffe ausgeführt werden, ohne bereits installierte Kabel zu tangieren. Auch die robuste, mechanische Abdichtung pro Kabel sowie das sichere Einrasten der Kabeleinführungen mit haptischem und akustischem Feedback überzeugen.

Die Montage erfordert weder spezielles Werkzeug noch zeitintensive Arbeitsvorbereitung oder besonderes Fachwissen. ZOONA ist eine innovative und gleichzeitig kostengünstige Lösung. Gewerbliche und private Teilnehmer können damit in suburbanen Regionen günstig angeschlossen werden.

Kapazität beginnt bei 48 Fasern

Die Kapazität der R&M ZOONA-Muffenfamilie beginnt bei 48 Fasern und vier FMTS-Kassetten. Mit der Basisversion lassen sich je nach Splitverhältnis weit mehr als 100 FTTH-Teilnehmer versorgen. Weitere ZOONA-Muffenvarianten sind in Planung.

Siedlungen schneller erschliessen

Mit dem Einsatz von ZOONA in Pre-con-Version und vorkonfektionierten Freiluftkabeln mit IP-geschützten Outdoor-Steckverbindern können Anbieter innerhalb weniger Wochen FTTH-Zugangsnetze für ganze Stadtviertel oder ländliche Gemeinden aufbauen. Für den Ausbau zusätzlicher Glasfaserverbindungen, z. B. für 5G-Antennenstandorte und IoT-Anwendungen im urbanen oder industriellen Umfeld, ist die ZOONA Muffe ideal. Profitieren werden Kommunikationsnetze von lokalen Versorgern sowie grosse Industriebetriebe mit eigener 5G-Netzabdeckung und Smart Cities mit professionellen Bürgerservices.

FTTH dringender denn je

«Angesichts der jüngsten globalen Entwicklungen werden Fiber to the Home und der Ausbau von Glasfasernetzen immer dringender»

sagt Thomas Ritz, Market Manager Public Networks bei R&M.

«Der Glasfaseranschluss gehört heute zur Grundversorgung wie Wasser und Elektrizität. Je mehr wir zu Hause arbeiten, studieren und digitale Dienste nutzen, desto grösser der Bedarf.»

Mehr Informationen: https://www.rdm.com/zoona-closure/

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.