TakeRisk.Net

Jeder dritte Online-User möchte künftig Personal Shopping nutzen

Jeder dritte Online-User möchte künftig Personal Shopping nutzen
Oktober 05
10:41 2015

Die GfK untersuchte neben Bekanntheit und Nutzung von Personal Shopping Services auch das Marktpotenzial sowie das unterschiedliche Konsumverhalten von Männern und Frauen. Julia Bösch, Gründerin und Geschäftsführerin von OUTFITTERY, kommentiert die Studie wie folgt: „Wir haben den Markt und das Potenzial untersuchen lassen, um verlässliche Daten und Fakten über Personal Shopping zu erhalten. Obwohl wir den Markt als Pionier gut kennen, haben uns einige Studienergebnisse doch positiv überrascht; zum Beispiel dass OUTFITTERY die mit Abstand höchsten Bekanntheitswerte sowohl bei Männern als auch bei Frauen hat. Aufschlussreich sind auch das grosse Interesse der bisherigen Nicht-Nutzer und die hohe Wiedernutzungsabsicht.“

Das Marktpotenzial von Personal Shopping

Das Marktpotenzial ist enorm: Rund ein Drittel der befragten Männer und Frauen, die Personal Shopping noch nicht ausprobiert haben, geben an, diese neue Art des Onlineshoppings interessant zu finden und künftig nutzen zu wollen. 80 Prozent der bisherigen Nutzer bejahen zudem, diese Dienstleistung wieder nutzen zu wollen. Diejenigen, die sich nicht für Personal Shopping interessieren, geben folgende Beweggründe an: Bei Männern dominiert generelles Desinteresse an Mode (26 Prozent); Frauen gehen in erster Linie lieber selbst einkaufen (31 Prozent).

Personal Shopping bei Männern aktuell verbreiteter

Das sogenannte kuratierte Einkaufen oder „Personal Shopping“ basiert auf der Idee, die Kunden persönlich durch professionelle Stilexperten zu beraten und ihnen den Modeeinkauf zu erleichtern oder ganz abzunehmen. Eine Idee, die bei Männern gut ankommt, wie die Nutzungszahlen (siehe oben) zeigen. Warum das so ist, erklärt die unterschiedliche Einstellung von Frauen und Männern in puncto Shopping. Hier zeigt die Studie, dass 31 Prozent der Männer den Kauf von Kleidung oder die Wahl des Outfits als stressig empfinden. 22 Prozent finden es aufwändig, sich durch die vielen unterschiedlichen Angebote zu wühlen. Frauen scheint das weniger zu stören. 27 Prozent geben an, gerne ausgiebig shoppen zu gehen.

Bekanntheit und Marktteilnehmer

Der mit Abstand bekannteste Personal Shopping Service ist zugleich der Pionier im kuratierten Einkaufen: 32 Prozent der Männer kennen Outfittery. Andere Marktteilnehmer erreichen bei Frauen nur einstellige Bekanntheitswerte. Ein ähnliches Bild auch bei den männlichen Online-Usern. Lediglich ein Anbieter erzielt hier einen knapp halb so hohen Bekanntheitswert (15 Prozent) wie OUTFITTERY (32 Prozent). In der gestützten Befragung wurde die Bekanntheit aller auf dem Markt tätigen deutschen Unternehmen abgefragt.

Unterschiedliches Kaufverhalten Männer und Frauen

Frauen sind „Lust-Shopper“: 27 Prozent gaben an, gerne ausgiebig zu shoppen und 24 Prozent sehen im Einkaufen sogar ein Freizeitvergnügen. Nur knapp die Hälfte der Männer teilt diese Einstellung: Lediglich 13 Prozent gaben an, ausgiebig shoppen zu gehen und nur gut 11 Prozent sehen darin ein Freizeitvergnügen.

Tags
Share

Über den Autor

Redaktion

Redaktion

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Noch kein Kommentar

Noch kein Kommentar. Erster?

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Networking Is The Key!

Twitter

Powered by