TakeRisk.Net

25-Gigabit-Bandbreite: Schnelleres WLAN mit bestehender Verkabelung

25-Gigabit-Bandbreite: Schnelleres WLAN mit bestehender Verkabelung
Juni 13
14:18 2019

R&M, der weltweit tätige Schweizer Entwickler und Anbieter von Verkabelungssystemen für hochwertige Netzwerkinfrastrukturen mit Sitz in Wetzikon, zeigt Immobilienbetreibern einen günstigen Weg zum schnelleren Datenverkehr. Sie können die bestehende Verkabelung nutzen, um die Bandbreite künftig enorm zu steigern. Dabei geht es um den bevorstehenden Schritt von 10 zu 25 Gigabit Ethernet in lokalen Datennetzen. Künftige Wireless-LAN-Generationen und Distributed Antenna Systems setzen die höhere Bandbreite beim Datenverkehr in Gebäuden voraus.

Matthias Gerber, Market Manager LAN Cabling

Matthias Gerber, Market Manager LAN Cabling

«Die bereits zigtausendfach installierten geschirmten Kat. 6A RJ45 Anschlussmodule von R&M eignen sich ideal für die Anwendung mit 25 Gigabit Ethernet. Sie weisen ausserordentliche Leistungsreserven auf», sagt R&M Market Manager LAN Cabling, Matthias Gerber. Häufig installieren Kunden die Kat. 6A RJ45 Module bereits heute zusammen mit geschirmten Kat. 7A AWG22-Kabeln. «Diese Kombination erfüllt den neuen Standard für die Übertragung von 25 Gigabit Ethernet über 30 Meter. Das bedeutet: Die Installation ist zukunftssicher. Mit vorhandener Verkabelung und vorhandenen Anschlüssen können Anwender zügig in die nächstschnellere Ethernet-Generation starten»

so Matthias Gerber.

Bisher galt 10 Gigabit Ethernet als schnellste Datenübertragung auf der Kupferverkabelung. Das 25 Gigabit Ethernet Consortium verabschiedete 2017 den Standard für die höhere Geschwindigkeit. Ende 2018 folgte von der ISO/IEC der technische Report TR 11801-9905, der die Anforderungen an bestehende Installationen beschreibt. «Das Kat. 6A und Kat. 7A Sortiment, das R&M für Klasse-EA-Installationen zur Verfügung stellt, erfüllt diese Anforderungen von Anfang an», betont Matthias Gerber.

R&M erwartet, dass die Nachfrage nach Bandbreite in lokalen Datennetzen weiter zunimmt. Treibende Kraft ist der Mobilfunk. Die nächste Generation der Wireless-LAN-Access-Points erfordert schnellere Verbindungen als 10 Gigabit Ethernet. Hinzu kommen Distributed Antenna Systems, die den 5G-Mobilfunk in grossen Gebäuden verteilen werden. Diese Technologie setzt ebenfalls eine leistungsstarke Verkabelung bis zu den Antennen voraus. R&M geht davon aus, dass Bandbreiten im Bereich von 20 Gigabit Ethernet und darüber hinaus abgedeckt werden müssen. R&M empfiehlt:

«Lokale Datennetze sollten stets so geplant werden, dass sie die schnellsten Anwendungen bedienen können. Die Lösung von R&M ist schon bereit für 25 Gigabit Ethernet.»

Share

Über den Autor

Redaktion

Redaktion

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Noch kein Kommentar

Noch kein Kommentar. Erster?

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Networking Is The Key!

Twitter